gelistet bei idealo internet GmbH
Drucken

Technikschutz

Gold_Geraeteschutz                  Platinum_Geraeteschutz1

 

Produktinformationen

Die expert ESC GmbH (Versicherungsnehmerin) hat zugunsten ihrer Kunden mit der ERGO Direkt Versicherung AG (Versicherer, wir) den im Folgenden beschriebenen Versicherungsschutz vereinbart. Mit der Anmeldung zum Versicherungsschutz haben Sie im Rahmen des Versicherungsvertrags und nach Maßgabe der nachfolgenden Leistungsbeschreibung einen eigenen Anspruch gegenüber dem Versicherer.

Informationen über den Versicherer

 

1. Wer sind wir und wie können Sie uns erreichen?

ERGO Direkt Versicherung AG,

Karl-Martell-Str. 60,

90344 Nürnberg

gesetzlich vertreten durch den Vorstand:

Dr. Sebastian Rapsch (Vorsitzender),

Ursula Clara Deschka, Dr. Manuel Nothelfer.

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Mark Klein

Sitz der Gesellschaft: Fürth, eingetragen beim Amtsgericht Fürth

unter der Handelsregisternummer HRB 2934.

 

Unsere Hauptgeschäftstätigkeit ist das Betreiben von Kfz-, Haftpflicht-,

Sach- und Unfallversicherungen.

 

2. An wen können Sie sich im Versicherungsfall wenden?

Bei einem Schadenfall wenden Sie sich direkt an unseren Schaden-Service:

E-Mail: reparatur@ergo.de

Telefon: 0800 / 325 1112

Bei Fragen zum Vertrag oder anderen Mitteilungen wenden Sie sich an unseren Kunden-Service:

E-Mail: kundenservice.sach@ergo.de

Telefon: 0800 / 444 1000

Leistungsbeschreibung für Ihren expert Technikschutz nach Tarif Silber/ Gold/ Platin

 

3. Was ist versichert?

Versichert ist das in Ihrem Kaufbeleg benannte

• technische Gerät aus dem Haushalts-, Unterhaltungs- oder

Kommunikationsbereich (ausgenommen Mobiltelefone) bzw.

• Mobiltelefon (Handy oder Smartphone)

sowie das beim Kauf mitgelieferte Originalzubehör (versichertes Gerät).

Versicherbar sind ausschließlich Neugeräte für den privaten Gebrauch.

Geräte, die gewerblich genutzt werden, sind nicht versicherbar. Ist eine

Versicherbarkeit nicht bzw. nicht mehr gegeben (z.B. durch nachträgliche

gewerbliche Nutzung des versicherten Geräts), besteht kein bzw. entfällt der

Versicherungsschutz.

Wird das versicherte Gerät im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung oder

einer Garantie durch den Hersteller oder Händler durch ein neues Gerät

gleicher Art und Güte ersetzt, geht der Versicherungsschutz auf das neue

Gerät über.

Den expert Technikschutz können Sie innerhalb von 7 Tagen ab

Kaufdatum des Geräts in einer expert Filiale oder im expert Onlineshop

abschließen.

Für Mobiltelefone (Handys und Smartphones) können Sie einen

Versicherungsschutz von 12, 24 oder 36 Monate wählen.

Für technische Geräte (ausgenommen sind Mobiltelefone) können Sie

einen Versicherungsschutz von 36 oder 60 Monaten wählen.

Der Versicherungsschutz gilt weltweit.

 

4. Welche Leistungen erhalten Sie?

Im Versicherungsfall übernehmen wir die Leistungen im Rahmen des von

Ihnen gewählten Versicherungsschutzes nach Tarif

• Gold oder

• Platin.

Soweit Sie für Ihren Geräteschaden Leistungen aus einer anderen

Versicherung bzw. aus Garantie oder gesetzlicher Gewährleistung

beanspruchen können, besteht aus dem expert Technikschutz kein

Versicherungsschutz.

 

Versicherungsschutz nach Tarif Gold

Wir übernehmen die Kosten für notwendige Reparaturen zur Wiederherstellung des früheren, betriebsbereiten Zustandes. Dies gilt für Reparaturen aufgrund von:

• Material-, Konstruktions- oder Produktionsfehlern (nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungsfrist)

• Brand, Explosion, Implosion

• Handhabungs- oder Bedienungsfehler

• Fall-, Bruch-, Sturz- oder Unfallschäden

• Blitzschlag, Überspannung, Kurzschluss

• Glimmen, Ruß und Feuerlöschung

• Wasser-, Feuchtigkeits- oder Überschwemmungsschäden, sofern dadurch das versicherte Gerät beschädigt wird und seine Funktionsfähigkeit beeinträchtigt ist (versichertes Ereignis).

Im Versicherungsfall übernehmen wir die Reparaturkosten bis zur Höhe des Zeitwerts. Im Totalschadenfall erhalten Sie nach unserer Wahl einen expert-Gutschein in Höhe des Zeitwerts oder ein Ersatzgerät gleicher Art und Güte. Ist der Versicherungsfall eingetreten und benötigen Sie während der Reparaturdauer ein Leihgerät, übernehmen wir hierfür die Kosten in Höhe von bis zu 40 EUR. Handelt es sich beim versicherten Gerät um ein Gefrier- oder Kühlgerät bzw. um eine Waschmaschine oder einen Trockner übernehmen wir auch die Kosten für Schäden am Gefriergut bzw. an der Wäsche in Höhe von bis zu maximal 300 EUR je Schaden, wenn der Schaden aufgrund des Eintritts eines versicherten Ereignisses entstanden ist.

 

Versicherungsschutz nach Tarif Platin

Sie erhalten die Leistungen aus dem Tarif Gold. Darüber hinaus leisten wir im Tarif Platin auch bei

• Verschleiß, sofern dadurch die Funktionsfähigkeit des versicherten Gerätes beeinträchtigt ist. Versichert ist auch der

• Verschleiß von Original-Akkus, die mit dem versicherten Gerät vom Hersteller ausgeliefert wurden.

In diesem Fall gilt die Funktionsfähigkeit dann als beeinträchtigt, wenn die Leistungsfähigkeit des Akkus weniger als 50 Prozent der ursprünglichen Leistung beträgt. Im Versicherungsfall übernehmen wir die Reparaturkosten bis zur Höhe des Zeitwerts. Im Totalschadenfall erhalten Sie nach unserer Wahl einen expert-Gutschein in Höhe des Zeitwerts oder ein Ersatzgerät gleicher Art und Güte. Zusätzlich erhalten Sie bei Abhandenkommen Ihres versicherten Geräts nach unserer Wahl einen expert-Gutschein in Höhe des Zeitwerts oder ein Ersatzgerät gleicher Art und Güte. Ein Abhandenkommen liegt vor bei:

• Raub, Diebstahl oder Einbruchdiebstahl, nicht jedoch bei Verlieren, Stehen- oder Liegenlassen des versicherten Geräts.

4.1 Reparatur und Reparaturkosten Die Reparatur wird durch einen Reparaturdienstleister von expert ESC durchgeführt. Die Reparaturkosten umfassen die Kosten für die Ersatzteile und den Arbeitslohn des Reparaturdienstleisters in der erforderlichen und tatsächlich angefallenen Höhe. Bei Elektrogroßgeräten (z.B. Waschmaschine, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Kühl- und Gefriergerät, Herd) übernehmen wir zusätzlich die anfallenden Fahrtkosten des Reparateurs. Bei Kleingeräten (z.B. Mobiltelefone, Tablets, Notebooks) übernehmen wir zusätzlich die anfallenden Versandkosten. Stellt der Reparateur an einem eingesendeten Kleingerät einen Totalschaden fest, übernehmen wir die Entsorgung des Geräts und die Kosten der Entsorgung.

4.2 Totalschaden Ein Totalschaden liegt vor, wenn die Reparaturkosten den Zeitwert des versicherten Geräts übersteigen bzw. eine Reparatur nicht mehr möglich ist.

4.3 Zeitwert Der Zeitwert beträgt

• im 1. Gerätejahr 90 Prozent

• im 2. Gerätejahr 80 Prozent

• im 3. Gerätejahr 70 Prozent

• im 4. Gerätejahr 60 Prozent

• und ab dem 5. Gerätejahr 50 Prozent des ursprünglichen Kaufpreises.

Die Gerätejahre beziehen sich auf das Gerätealter ab Kauf des Gerätes. Nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungsfrist befindet sich Ihr versichertes Gerät im 3. Gerätejahr.

 

5. Was ist nicht versichert?

Kein Versicherungsschutz besteht für:

• Schäden, die nicht die Funktionsfähigkeit des versicherten Geräts beeinträchtigen. Dies sind insbesondere Schrammen, Kratzer und Schäden an der Lackierung.

• Wenn ein Dritter (z.B. Hersteller oder Händler) aufgrund von Garantie oder Gewährleistungsrechten oder aus Vertragsverletzung haftet. Soweit die aus dieser Gerätschutzversicherung zu leistende Entschädigung den Haftungsanspruch gegenüber dem Dritten übersteigt, leisten wir jedoch die Differenzsumme.

• Serienschäden sowie Rückrufaktionen des Herstellers.

• Schäden infolge unsachgemäßer Verwahrung oder infolge Gebrauchs entgegen der Herstellerangaben.

• Verschleiß, z.B. an Akkus, Batterien und Gerätebestandteilen. Im Tarif Platin ist Verschleiß abweichend hiervon, unter den Voraussetzungen der Ziff. 4 „Versicherungsschutz nach Tarif Platin“, mitversichert.

• Schäden, die durch nicht fachgerechte Reparaturen, Eingriffe, nachträgliche Einbauten, Um- bzw. Aufrüstungen oder Reinigung entstanden sind.

• Schäden oder Störungen am versicherten Gerät, die durch Reinigung des Geräts behoben werden können (Verschmutzung, Verstopfung).

• Schäden, die nicht unmittelbar am versicherten Gerät entstehen (Folgeschäden).

• Schäden an oder durch Software, unsachgemäße Veränderung der Software, Programmierungsfehler, Computerviren sowie Schäden an externen Datenträgern.

• Schäden an nachgerüsteter bzw. neu angeschaffter, nicht im Originallieferumfang enthaltener Hardware, Verlieren, Stehen- oder Liegenlassen des versicherten Geräts.

• Schäden am versicherten Gerät, die von Ihnen vorsätzlich herbeigeführt wurden.

 

6. Was ist bei und nach Eintritt des Versicherungsfalls zu beachten? Welche Folgen hat die Verletzung dieser Obliegenheiten?

Ihre Obliegenheiten:

Ohne Ihre Mitwirkung können wir einen Leistungsfall nicht prüfen. Bitte beachten Sie folgende Obliegenheiten (notwendige Mitwirkung): Sie müssen einen Schaden unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Tagen, bei uns melden. Reichen Sie uns hierfür die Rechnung bzw. den Lieferschein Ihres versicherten Geräts ein. Sie müssen nach Möglichkeit für die Abwendung oder Minderung des Schadens sorgen und dabei unsere Weisungen befolgen. Soweit möglich, ist uns jede Auskunft zu erteilen, die zur Feststellung des Versicherungsfalls, der Leistungspflicht oder des Leistungsumfangs erforderlich ist. Insbesondere müssen Sie uns auch bei Beschädigungen an Gefriergut oder Wäsche die Schäden durch entsprechende Belege oder Fotos nachweisen. Ein beschädigtes Kleingerät muss an den von expert ESC benannten Reparateur gesendet werden. Ein beschädigtes Großgerät müssen Sie zur Reparatur bzw. Abholung durch den Reparaturdienstleister bereithalten. Schäden durch strafbare Handlungen (z. B. Raub, Diebstahl) müssen Sie unverzüglich bei einer Polizeidienststelle anzeigen. Die polizeiliche Bestätigung der Anzeige samt Angaben zum betroffenen versicherten Gerät ist uns vorzulegen. Soweit für das versicherte Gerät aus einem anderen Vertrag (z.B. Hausratversicherung) Versicherungsschutz besteht, müssen Sie uns alle Informationen geben, die Ihnen über den anderen Vertrag bekannt sind.

Verletzen Sie eine dieser Obliegenheiten, kann der Versicherungsschutz vollständig oder teilweise entfallen.

Dabei gilt: Erfolgt die Obliegenheitsverletzung vorsätzlich, geht der Leistungsanspruch verloren. Bei grob fahrlässiger Verletzung können wir die Leistung kürzen. Diese Kürzung richtet sich im Verhältnis nach der Schwere Ihres Verschuldens. Die Kürzung kann bis zur vollständigen Leistungsfreiheit führen. Wird die Obliegenheit nachweislich nicht grob fahrlässig verletzt, bleibt der Leistungsanspruch bestehen. Ist die Obliegenheitsverletzung weder für Eintritt oder Feststellung des Versicherungsfalls noch für Feststellung oder Umfang unserer Leistungspflicht ursächlich, leisten wir. Dies müssen Sie uns nachweisen. Wir leisten auch, wenn wir Sie bei einer nach Eintritt des Versicherungsfalls bestehenden Auskunfts- oder Aufklärungsobliegenheit nicht durch eine gesonderte Mitteilung in Textform auf diese Rechtsfolgen hingewiesen haben. Bei arglistiger Obliegenheitsverletzung verlieren Sie den Leistungsanspruch in jedem Fall.

 

7. Wie werden die Leistungen erbracht?

Wird die Reparatur durch einen Reparaturdienstleister von expert ESC erbracht, gilt: Wir beauftragen in Ihrem Namen und Auftrag den Reparaturdienstleister. Sie treten Ihren Anspruch gegenüber uns an den Reparaturdienstleister ab. Wir zahlen dann die Reparaturkosten unmittelbar an diesen. Bei einem Totalschaden des versicherten Geräts erhalten Sie nach unserer Wahl einen expert-Gutschein in Höhe des Zeitwerts oder ein Ersatzgerät gleicher Art und Güte.

 

8. Welcher Beitrag ist zu zahlen? Was müssen Sie bei der Beitragszahlung beachten?

Der Beitrag ist vom tatsächlich gezahlten Kaufpreis des versicherten Geräts, dem Tarif und der Laufzeit des Versicherungsschutzes abhängig. Der von Ihnen zu zahlende Beitrag ist in Ihrem Kaufbeleg angegeben.

Im Tarif Gold und Platin ist der zu zahlende Beitrag ein Einmalbeitrag. Dieser wird im Voraus fällig und ist bei Übergabe des Gerätes an expert ESC zu bezahlen. Der vereinbarte Erst- oder Einmalbeitrag wird sofort mit Zustandekommen des Vertrags fällig, jedoch nicht vor dem in Ihrem Kaufbeleg angegebenen Beginn. Folgebeiträge sind jeweils zu Beginn der vereinbarten Zahlungsperiode fällig.

Erteilen Sie uns eine Ermächtigung zum Beitragseinzug (Lastschriftverfahren), sind Sie erst und nur dann zur Übermittlung ausstehender und zukünftiger Beiträge verpflichtet, wenn wir Sie hierzu in Textform auffordern. Wir sind dann nicht mehr zum Beitragseinzug verpflichtet. Erfolgt die Beitragszahlung im Lastschriftverfahren, müssen Sie sicherstellen, dass dieser am Fälligkeitstag eingezogen werden kann und einer berechtigten Einziehung nicht widersprochen wird. Konnte der fällige Beitrag ohne Ihr Verschulden wiederholt von uns nicht eingezogen werden, ist die Zahlung auch dann rechtzeitig, wenn sie unverzüglich nach unserer Aufforderung erfolgt. Wurde kein SEPA-Lastschriftmandat erteilt, genügt es für die Rechtzeitigkeit der Beitragszahlung, wenn Sie fristgerecht alles getan haben, damit der Beitrag bei uns eingeht.

Bei verspäteter Beitragszahlung gilt:

Wird der vereinbarte Erst- oder Einmalbeitrag nicht rechtzeitig gezahlt, können wir, solange der Beitrag unbezahlt ist, vom Vertrag zurücktreten. Unser Rücktrittsrecht ist ausgeschlossen, wenn Sie uns nachweisen, dass Sie die Nichtzahlung nicht zu vertreten haben.

Kann ein Folgebeitrag nicht rechtzeitig eingezogen werden oder zahlen Sie diesen nicht rechtzeitig, erhalten Sie eine Mahnung in Textform. Darin setzen wir Ihnen eine Frist von mindestens 14 Tagen. Begleichen Sie den Rückstand nicht fristgerecht, können wir den Vertrag kündigen.

Sind Beiträge unbezahlt und der Versicherungsfall tritt ein, gilt:

Tritt der Versicherungsfall ein und wurde der Beitrag nicht gezahlt, sind wir nicht zur Leistung verpflichtet. Unsere Leistungspflicht besteht jedoch, wenn Sie die Nichtzahlung nachweislich nicht zu vertreten haben. Haben Sie uns ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt, besteht auch bei Nichtzahlung des Erst- oder Einmalbeitrags Versicherungsschutz. Dies gilt nicht, wenn die Bank den Einzug des Beitrags mangels Kontodeckung nicht durchgeführt hätte.

9. Welche Kosten fallen zusätzlich zum Beitrag an?

Bei der Anmeldung zum Versicherungsschutz und während des laufenden Versicherungsschutzes fallen bei uns keine Kosten an.

 

10. Wann beginnt der Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz beginnt im Tarif Silber mit Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungspflicht. Der Versicherungsschutz im Tarif Gold bzw. Platin beginnt mit Übergabe des versicherten Geräts an Sie, frühestens jedoch zu dem in Ihrem Kaufbeleg genannten Termin. Wann Ihr Versicherungsschutz beginnt, entnehmen Sie Ihrem Kaufbeleg.

 

11. Wie lange läuft Ihr Versicherungsschutz?

Können Sie den Versicherungsschutz vorzeitig beenden? Die Laufzeit beträgt für Mobiltelefone wahlweise 12, 24 oder 36 Monate. Die Laufzeit beträgt für technische Geräte (mit Ausnahme von Mobiltelefonen) wahlweise 36 oder 60 Monate. Die Laufzeit Ihres Versicherungsschutzes können Sie Ihrem Kaufbeleg entnehmen. Der Versicherungsschutz endet mit Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

Haben Sie einen Versicherungsschutz von 60 Monaten vereinbart, können Sie Ihren Versicherungsschutz mit einer Frist von einem Monat zum Ende des dritten oder vierten Jahres beenden. Eine Kündigung ist in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) möglich. Auch nach Eintritt eines Versicherungsfalls können Sie oder wir den Versicherungsschutz kündigen. Die Kündigung muss Ihnen oder uns innerhalb eines Monats nach Auszahlung oder Ablehnung der Leistung zugehen. Ihre Kündigung wird mit Zugang bei uns wirksam.

Sie können jedoch bestimmen, dass die Kündigung zu einem späteren Zeitpunkt, spätestens jedoch zum Ende des laufenden Versicherungsjahres, wirksam wird. Unsere Kündigung beendet den Versicherungsschutz mit Monatsfrist. Ihr Versicherungsschutz endet auch, wenn das versicherte Gerät einen Totalschaden erleidet, zerstört wird bzw. abhandenkommt. Veräußern oder verschenken Sie das versicherte Gerät, geht der Versicherungsschutz mit dem Tag der Veräußerung bzw. Schenkung auf den Erwerber über. Wir können den Vertrag mit einer Frist von einem Monat dem Erwerber gegenüber kündigen. Unser Kündigungsrecht erlischt, wenn es nicht innerhalb eines Monats ab Kenntnis der Veräußerung bzw. Schenkung ausgeübt wird. Der Erwerber kann den Versicherungsschutz mit sofortiger Wirkung oder zum Ende der Versicherungsperiode kündigen. Sein Kündigungsrecht erlischt, wenn es nicht innerhalb eines Monats nach Erwerb oder Kenntnis vom Bestehen der Versicherung ausgeübt wird. Bitte teilen Sie uns daher mit, wenn Sie das versicherte Gerät veräußern oder verschenken. Der Versicherungsschutz endet, wenn Sie keinen Wohnsitz mehr in der Bundesrepublik Deutschland haben.

 

12. Können Sie Ihren Antrag/ Vertrag widerrufen?

 Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 30 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt, nachdem Sie den Versicherungsschein, die Vertragsbestimmungen einschließlich der Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die weiteren Informationen nach § 7 Abs. 1 und 2 des Versicherungs-Vertragsgesetzes in Verbindung mit den §§ 1 bis 4 der VVG-Informationspflichtenverordnung und diese Belehrung jeweils in Textform erhalten haben, jedoch nicht vor Erfüllung unserer Pflichten gemäß § 312i Absatz 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs in Verbindung mit Artikel 246c des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Der Widerruf ist zu richten an:

ERGO Direkt Versicherung

AG Karl-Martell-Str. 60,

90344 Nürnberg

Telefax: 0911/148 1534

E-Mail: kundenservice.sach@ergo.de

Widerrufsfolgen: Im Falle eines wirksamen Widerrufs endet der Versicherungsschutz und wir erstatten Ihnen den auf die Zeit nach Zugang des Widerrufs entfallenden Teil der Prämien, wenn Sie zugestimmt haben, dass der Versicherungsschutz vor dem Ende der Widerrufsfrist beginnt. Den Teil der Prämie, der auf die Zeit bis zum Zugang des Widerrufs entfällt, dürfen wir in diesem Fall einbehalten; dabei handelt es sich um den anteiligen sich aus den Vertragsunterlagen ergebenden Betrag. Die Erstattung zurückzuzahlender Beträge erfolgt unverzüglich, spätestens 30 Tage nach Zugang des Widerrufs. Beginnt der Versicherungsschutz nicht vor dem Ende der Widerrufsfrist, hat der wirksame Widerruf zur Folge, dass empfangene Leistungen zurückzugewähren und gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben sind. Besondere Hinweise: Ihr Widerrufsrecht erlischt, wenn der Vertrag auf Ihren ausdrücklichen Wunsch sowohl von Ihnen als auch von uns vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Ende der Widerrufsbelehrung

 

Über die gesetzliche Verpflichtung hinaus erstatten wir im Falle des wirksamen Widerrufs stets gezahlte Beiträge nicht nur anteilig, sondern vollständig. Dies gilt nicht, wenn wir bereits länger als drei Monate Versicherungsschutz gewährt oder bereits Leistungen erbracht haben.

 

13. Was gilt für Mitteilungen?

Ihre den Vertrag betreffenden Mitteilungen können mündlich oder in Textform erfolgen, sofern keine andere Vereinbarung getroffen wurde.

 

14. Welches Recht gilt und welches Gericht ist zuständig? Welche Sprache findet Anwendung?

Für Ihren Vertrag gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Klagen aus dem Vertrag gegen uns können Sie an das für Ihren Wohnsitz oder unseren Sitz zuständige Gericht richten. Für Klagen gegen Sie ist das Gericht Ihres Wohnsitzes zuständig. Verlegen Sie Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in einen Staat außerhalb der Europäischen Union oder eines Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum, ist ausschließlich das für unseren Sitz zuständige Gericht in Deutschland zuständig. Die Vertragssprache ist Deutsch.

 

15. Wo können Sie sich beschweren bzw. eine außergerichtliche Streitschlichtung beanspruchen?

Wir sind Mitglied im Verein Versicherungs-Ombudsmann e.V. Dies ist eine unabhängige und für Sie, als Verbraucher, kostenfrei arbeitende Schlichtungsstelle. Bei Schwierigkeiten aus dem Vertrag bzw. aus der Vermittlung oder Anbahnung Ihres Vertrags können Sie sich daher an den Versicherungsombudsmann wenden. Dies können Sie schriftlich, telefonisch oder auch per E-Mail tun.

Die Kontaktdaten lauten:

Versicherungsombudsmann e.V., Postfach 080632, 10006 Berlin.

Er ist online zu erreichen über die Website: www.versicherungsombudsmann.de.

Wenn Sie als Verbraucher diesen Vertrag auf elektronischem Weg (z. B. über eine Website oder per E-Mail) geschlossen haben, können Sie sich bei Beschwerden auch online an die Plattform zur Online-Streitbeilegung wenden.

Der Link lautet: ec.europa.eu/consumers/odr.

Unabhängig davon, ob Sie sich an eine außergerichtliche Schlichtungsstelle wenden, steht Ihnen der Weg zu den ordentlichen Gerichten frei. Wir unterstehen der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn, www.bafin.de. Bei Schwierigkeiten aus dem Vertrag bzw. der Vermittlung oder Anbahnung Ihres Vertrags können Sie sich auch dort beschweren.